Weiter zum Inhalt
23Jan

Barßeler GRÜNE auf der Großdemonstration in Berlin

Agrardemo_Berlin_2016

Manfred Lorentschat mit einem der Treckerfahrer, die den Demonstrationszug anführten.

Gemeinsam mit 25.000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet haben die GRÜNEN aus Barßel  auch 2016 wieder für eine bäuerliche Landwirtschaft und gegen eine industrielle Agrarwirtschaft in Berlin demonstriert. Der Demonstrationszug wurde von insgesamt 140 Traktoren kleinbäuerlicher Betriebe angeführt, um deutlich werden zu lassen, dass eine Landwirtschaft ohne Bäuerinnen und Bauern in Deutschland und Europa nicht zukunftsfähig sein wird. Auf der Zentralkundgebung am Bundeskanzleramt wurde die Bundesregierung aufgefordert, eine ökologischere Landwirtschaft, die nachhaltig, umwelt- und klimafreundlich wirtschaftet, zu fördern und die Überproduktion landwirtschaftlicher Produkte, mit all ihren negativen Begleiterscheinungen zu beenden. Industrielle Produktionsverfahren können nicht auf die Landwirtschaft übertragen werden, da sie weder die Aufgabe der Landschaftspflege noch Natur- und Tierschutz berücksichtigen sowie die Artenvielfalt und die Gesundheit der Menschen gefährden.

Agrardemo_Berlin_2016_Buehne

Zwei erkrankte französische Bauern beschreiben die Folgen des Glyphosatgerbauchs.

Buehne2

Die  Treckerfahrer wurden auf der Veranstaltungsbühne begrüßt.

 

 

09Jan

PRESSEERKLÄRUNG vom 09.01.2016

Barßeler GRÜNE gehen für eine bäuerliche Landwirtschaft auf die Straße

„Landwirtschaft ist nicht gleich Landwirtschaft“ sagt die GRÜNE Ratsfrau Brigitte Ebben. Auf der einen Seite werde die industrielle Landwirtschaft immer größer, während anderseits immer mehr bäuerliche Betriebe ihre Produktion einstellen müssen. „Wir wollen keine Massentierhaltung mit all ihren negativen Begleiterscheinungen“, so Brigitte Ebben und nennt als Beispiele die zunehmende Gewässerverunreinigung mit Nitrat, den übermäßigen Einsatz von Antibiotika oder den großen Gülleanfall.

„Wir brauchen eine grundsätzliche Änderung der Landwirtschaft“, meint Manfred Lorentschat, GRÜNER aus Barßel. Nicht immer größere Ställe und Agrarfabriken seien angesagt, sondern die Stärkung der Betriebe, die Rücksicht auf die natürlichen Ressourcen und der Mitwelt nehmen. Die ökologische Belastungsgrenze der Erde sei nach einem Bericht der UN-Entwicklungsorganisation UNDP 2020 erreicht.

„Weg von der Agrarindustrie, hin zur bäuerlichen Landwirtschaft, dafür stehen wir Grüne in Barßel“,. erläutert Parteimitglied Johann Stachowiak. Aus diesem Grund beteiligt sich die Ortsgruppe an der am 16. Januar 2016 in Berlin stattfindenden Großdemonstration. Nach seiner Meinung müsse der Druck der Straße weiter aufgebaut werden. Die Barßeler GRÜNE Ortsgruppe ruft zusammen mit Bauernvereinigungen, Umweltschutzgruppen, Kirchenvertretungen und weiteren Organisationen innerhalb eines breiten Bündnisses zur Demonstration auf.

Wer am 16.1.2016 mit nach Berlin fahren möchte, sollte sich zügig um Mitfahrgelegenheiten kümmern. Für die Fahrt nach Berlin ist ein Bustransfer organisiert, ab Filsum und Westerstede bestehen Zustiegsmöglichkeiten. Anmeldungen nimmt Susanne Grube, Tel. 04488-98139 , E-Mail: susanne.grube@bund.de entgegen. Weitere Infos sind im Internet unter www.wir-haben-es-satt.de zu erhalten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
48 Datenbankanfragen in 0,279 Sekunden · Anmelden